Der perfekte Start in den Tag beginnt mit Kaffee
Tchibo Kaffeereport 2022: Neubeginn

.

Kaffee im Urlaub: In Deutschland schmeckt er am besten - Tchibo Kaffeereport 2022.
Bild: Tchibo GmbH

.

Hamburg (ots|wro) - Für 69,2 Prozent der Deutschen gehört Kaffee trinken zum perfekten Start in den Tag - noch vor dem Frühstück (48,4 %) oder einer Dusche (27,2 %). Das ergab die repräsentative Umfrage unter 5.000 Kaffeetrinkenden, die Tchibo zusammen mit brand eins und Statista für den Tchibo Kaffeereport 2022 durchgeführt hat. Schwerpunkt der 11. Ausgabe ist in diesem Jahr das Thema "Neubeginn".

Jeder neue Tag ist ein Neustart und beginnt mit einer Tasse Kaffee. 43,4 Prozent der Be-fragten trinken ihren ersten Kaffee des Tages zwischen 6:00 und 8:00 Uhr morgens. Und 41,6 Prozent werden erst mit Kaffee wach - damit liegt die Bohne als Wachmacher fast gleichauf mit dem Topwert des Wecker Klingelns (41,9 %).

Kaffee im Urlaub: In Deutschland schmeckt er am besten

Kaffee in Italien, was gibt es Leckereres? Nicht ganz! Den Deutschen schmeckt der Kaffee im Urlaub im eigenen Land besonders gut (50,4 %). Es folgen Italien (38,9 %) und Öster-reich oder die Schweiz (16 %). 12,1 Prozent schmeckt der Kaffee im Urlaub gar nicht. Ob
es daran liegt, dass der Lieblingsbecher nicht mit dabei ist? 58,3 Prozent der Deutschen haben eine Lieblingstasse für ihren Kaffee.

Alte Liebe: Kaffee bleibt das Lieblingsgetränk der Deutschen

Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Deutschen: 89,2 Prozent trinken ihn täglich. Damit steigerte sich die Beliebtheit noch einmal zum Vorjahr (87,9 %).

Im Durchschnitt werden 3,3 Tassen am Tag getrunken, bzw. 169 Liter pro Jahr und pro Kopf. Dabei liegen Männer mit 3,5 Tassen vor Frauen mit 3,2 Tassen. Warum wird Kaffee getrunken? Dafür gibt es viele Gründe. Für 57,5 Prozent ist Kaffee trinken Genuss oder
ein entspannender "Me-Moment" (37,4 %). 16,6 Prozent gaben an, dass sie es ohne
Kaffee nicht durch den Tag schaffen.

Neue Verteilung: Niedersachsen trinkt am meisten, Sachsen am wenigsten

Die Niedersachsen und Saarländer trinken mit je 3,7 Tassen am meisten Kaffee pro Tag. Schlusslicht bilden die Sachsen in der täglichen Menge im Bundesländervergleich: Sie kommen auf 3,0 Tassen täglich. Ihren Kaffee kaufen die Deutschen vor allem im Super-markt (73,5 %) oder Discounter (40,4 %). Für Qualität sind die deutschen Kaffeetrinken-den bereit mehr zu zahlen (54,2 %). Insgesamt aber ist die Preisbereitschaft auf einem niedrigen Niveau: die Mehrzahl (30,3 %) ist bereit 8 bis 10 Euro auszugeben, 19,5 Prozent würden weniger als 8 Euro für ein Kilogramm Kaffee bezahlen. Im Gegenzug sind lediglich 2,4 Prozent bereit zwischen 20 bis 40 Euro pro Kilo Kaffee zu bezahlen.

Am liebsten mit Vollmilch, aber offen für vegane Milchvarianten

Neben Zucker (24,2 %) ist Kuhmilch die beliebteste Ergänzung zum Kaffee: 34,2 Prozent genießen das Heißgetränk mit Vollmilch und 23,2 Prozent mit fettarmer Milch. Bei vega-nen Alternativen ist Hafermilch am populärsten (8,1 %). Passend dazu wären 52,8 Prozent bereit, vegane Alternativen zu nutzen. 21,8 Prozent brauchen gar keinen Zusatz und genießen ihren Kaffee schwarz.

Filterkaffee ist nach wie vor am beliebtesten bei den Deutschen: 48,9 Prozent trinken ihn regelmäßig. Bei den 56- bis 65-Jährigen ist der Filterkaffee am begehrtesten (58,2 %), hingegen trinken die 18- bis 21-Jährigen am liebsten Cappuccino (53,2 %). 33,8 Prozent mögen ihren Kaffee besonders gern aus dem Vollautomaten.

Angefangen, abgeschaut und ausgespuckt: Der erste Kaffee im Leben

Durchschnittlich 16,8 Jahre alt sind die deutschen Kaffeetrinkenden bei ihrem ersten Kaffeekonsum. 35,1 Prozent haben sich das Kaffeetrinken von ihren Eltern abgeschaut und 33,6 Prozent waren neugierig. Ob sie es bereut haben? Zumindest haben 37,9 Prozent ihren allerersten Kaffee des Lebens ausgespuckt und 29,5 Prozent fanden ihn bitter. Der Duft ist auch hängengeblieben: Für 38,1 Prozent duftete der Kaffee beim ersten Genuss gut. Die Liebe zum Duft des Heißgetränk ist ohnehin hoch: 82,9 Prozent der Deutschen genießen den Duft von Kaffee bei seiner Zubereitung.