A. Lange & Söhne auf der
Watches and Wonders 2022

Die Messeneuheiten von A. Lange & Söhne, von links nach rechts: RICHARD LANGE MINUTENREPETITION, ODYSSEUS und GROSSE LANGE 1 in zwei Gehäusevarianten. 
Bild: Lange Uhren GmbH

.

.

Glashütte (ots|wro) - Das Streben nach Perfektion und die Suche nach Einzigartigkeit verbinden die Menschen, die eine Uhr von A. Lange & Söhne ihr Eigen nennen, mit denen, die sie erschaffen. Das zeigt sich auch in den vier Neuheiten, welche die sächsische Manufaktur vom 30. März bis 5. April 2022 der Öffentlichkeit präsentiert – auf der Genfer Uhrenmesse „Watches and Wonders“, auf der eigenen Plattform „Lange Experience Hub“ und auf weltweiten Kundenveranstaltungen.

.

Die RICHARD LANGE-Uhrenfamilie wird um einen Zeitmesser bereichert, der mit einer der anspruchs-vollsten Klangfunktionen ausgestattet ist – einer klassisch ausgeführten, aber zeitgemäß weiterent-wickelten Minutenrepetition. Mit ihrem dreiteiligen, weißen Emaillezifferblatt bietet die auf 50 Exemplare limitierte RICHARD LANGE MINUTENREPETITION in Platin nicht nur akustischen, sondern auch opti-schen Hochgenuss.

A. Lange & Söhne präsentiert mit der ODYSSEUS in Titan einen sportlich-eleganten Zeitmesser für höch-ste technische und ästhetische Ansprüche. Zugleich unterstreicht er das Motto der sächsischen Manufak-tur, niemals stehen zu bleiben. Die neue Farbe Eisblau und eine exklusive Oberflächenstruktur zieren das 

Zifferblatt der auf 250 Exemplare limitierten ersten Titanuhr der Marke.

Die neue GROSSE LANGE 1 wird dem ehrgeizigen Anspruch gerecht, eine Uhrenfamilie weiterzuent-wickeln, die seit mehr als 25 Jahren das Gesicht der Marke prägt und neue Maßstäbe in der Feinuhrma-cherei gesetzt hat. Beim neuen Modell ist es gelun-gen, die Bauhöhe auf 8,2 Millimeter zu reduzieren, wodurch sich die Uhr, die in Weiß- oder Rotgold erhältlich ist, noch besser ans Handgelenk schmiegt.

So unterschiedlich die Neuheiten auf den ersten Blick erscheinen mögen, eines haben sie gemeinsam: Sie folgen dem Anspruch der sächsischen Manufaktur, immer wieder neue inspirierende Meisterwerke der Uhrmacherkunst zu erschaffen.