.

Regina Immes mit Oberwerth

Oberwerth fasziniert
mit nachhaltigen Materialien der Zukunft

,

Koblenz (ots|wro) - Die Marke Oberwerthwurde von Regina Immesvor knapp 10 Jahren gegründet.
Die Marke steht für hochwertige Kamerataschen, die Regina Immes selber entwickelt und produziert. Die Kunden weltweit lieben und schätzen diese edlen und nachhaltig produzierten Taschen.

Ein besonderer Focus liegt auf den verarbeiteten Ledern. Für Regina Immes das schönste Naturprodukt überhaupt, das jahrelang fasziniert und mit den Jahren sogar noch schöner wird.

,

Nachhaltigkeitskriterien der Marke Oberwerth

Das Leder der Taschen ist von der allerhöchsten Qua-lität. Regina Immes weiß genau, wo es herkommt und wie es unter Beachtung strengster Umweltschutzbe-stimmungen verarbeitet wird. Aber dennoch wird immer wieder gefragt, wie Leder und Nachhaltigkeit zusammenpassen.

Ganz eindeutig: sehr gut, denn vor allen Dingen ist Leder - ganz im Gegensatz zu Pelz! - ein Neben-produkt. Solange Fleisch konsumiert wird, fallen die entsprechenden Tierhäute an. Würde man dieses Nebenprodukt nicht verwenden, würde es im Gegen-teil bedeuten, dass man einen wertvollen Rohstoff nicht nur einfach wegwerfen, sondern sogar als Sondermüll entsorgen, normalerweise verbrennen müsste.

Das Leder der Marke Oberwerth wird umweltge-recht und aufwendig gegerbt.

Der hohe Qualitätsanspruch hinsichtlich der Herkunft der Häute und ihrer Verarbeitung garantiert bei ent-sprechender Pflege Freude an den Produkten über viele Jahre.

Damit leistet Oberwerth einen Beitrag gegen Fast Fashion und Wegwerfmentalität. Das ist auch ein weiterer, wichtiger Punkt der Philosophie der Mar-ke Oberwerth. Regina Immes ist es wichtig, keine Überproduktion, zu betreiben, sondern sich nach dem tatsächlichen Bedarf zu richten. Kleine Stückzahlen sowie eine ressourcenschonende Verarbeitung unse-rer Taschen bei zeitlosem Design sorgen dafür, dass die Produkte Trends überdauern.

Zertifizierte Lieferanten

Verantwortungsvoller Umgang mit dem Material Le-der heißt immer auch, die Herkunft des Leders im Au-ge zu behalten. Es gibt bis heute kaum einheitliche Standards zur lückenlosen Rückverfolgung. Nur durch die Zusammenarbeit mit ausgesuchten und zertifi-

zierten Lieferanten kann Regina Immes sicherstel-len, dass die verwendeten Leder nur aus Mitteleuropa, vorzugsweise Deutschland, Frank-reich und Italien kommen und bei ihrer Verarbeitung alle Umwelt-standards eingehalten werden.

Es werden auf keinen Fall Leder aus Südamerika ver-wendet, die von Ranches kommen, die im Verdacht standen, Regenwald illegal für Weideland zu roden. Ebenso werden bei Oberwerth in der Produktion keine Leder aus Pakistan oder Indien verwendet. Warum das nicht getan wird?

Umweltfreundliche Produktion

Am Anfang der Lederproduktion steht das Gerben, bei dem das rohe Fell zu weichem, haltbarem Leder wird. Als Gerbstoff wird vorwiegend Chromsalz verwendet, was bei fachgerechter Verwendung nicht schädlich ist, das aber bei fehlerhafter Handhabung gesund-heits- und umweltschädigend sein kann, weil das unbedenkliche Chrom III bei der Verarbeitung zu Chrom VI wird.

Die Verarbeitung besonders günstiger Leder erfolgt dabei häufig in Gerbereien, wo es noch immer an aus-reichenden Kontrollen und Standards mangelt. Che-misch verseuchtes Abwasser gelangt ungefiltert in die Flüsse, zerstört das ökologische Gleichgewicht und vergiftet Mensch und Tier.

Das Ergebnis überzeugt

Aus diesem Grunde wird bei Oberwerth nur das ent-sprechende, besonders hochwertige und wertvolle Leder aus unzweifelhafter Herkunft verarbeitet. Der Geruch und die Haptik eines edlen und sorgfältig verarbeiteten Leders ist ein Traum und einzigartig.

Das Geheimnis einer nachhaltigen Produktion, wie es bei Oberwerth praktiziert wird, ist es eine Produk-tionskette zu gewährleisten, die die oben genannten Probleme ausschließt und die Vorteile der Langlebig-keit und Nachhaltigkeit von Leder gewährleistet.