Lancôme eröffnet die für seinen Pflanzenanbau konzipierte Anlage Le Domaine de la Rose, 

ein lebendiges Beispiel für das Engagement des Unternehmens für biologische Vielfalt

.

Paris (ots/PRNewswire/wro) - Lancôme eröffnet Le Domaine de la Rose, einen einzigartigen Standort, der nach einem umfassenden landwirt-schaftlichen und architektonischen Konzept gestaltet wurde. Das schlichte, ökologisch orientierte Landgut bietet der Allgemeinheit eine außergewöhnliche Gelegenheit zu erfahren, wie sich die Marke kon-kret – insbesondere mit Blick auf die Rose – für die biologische Viel-falt einsetzt. Unterstützt wird dies durch Veranstaltungen und Schu-lungen zu Duftpflanzen, die 2023 beginnen sollen.

Um die Multimedia-Pressemitteilung aufzurufen, klicken Sie bitte auf:  https://www.multivu.com/players/uk/9036051-lancome-inaugurates-horticultural-site-domaine-de-la-rose/

.

Inmitten der Region Grasse gründete Lancôme Le Domaine de la Rose, eine ökologische Anbauanlage, die eine Fläche von vier Hektar umfasst. Die Marke hatte dieses Anwesen 2020 erworben, um dort ihre Hauptzutat – die Rose – sowie weitere Duftpflan-zen anzubauen, aber auch, um einen geschützten Raum für die biologische Vielfalt einzurichten, der zum Schutz des kulturellen Erbes und der natür-lichen Ressourcen beiträgt.

Lancôme Anlage Le Domaine de la Rose. Bild:  ots/PRNewswire/

Die Entwicklung dieses Projekts war auf zwei größere Handlungsbereiche ausgerichtet: Stärkung der land-wirtschaftlichen Tätigkeit durch die Wiederansiedlung lokaler Pflanzenarten und Duftblumen und Wieder-herstellung des bestehenden Kultur- und Naturerbes, ohne Flächenneuinanspruchnahme, indem das Haupt-gebäude mithilfe von lokalen, recycelten und bioba-sierten Materialien restauriert und der alte Baumbe-stand erhalten wird. So wurde Lancôme zum Besitzer, Produzenten und Beschützer eines umfassenden landwirtschaftlichen und gärtnerischen Kulturerbes, ein absolutes Novum für eine anspruchsvolle Beauty-Marke. Dieses umweltfreundliche Projekt, durch das Ressourcen und Materialien sparsam und mit einem modernen Ansatz genutzt werden, spiegelt die Werte der Marke wider und erinnert an ihre Ursprünge als Dufthaus.

Das Landgut Domaine de la Rose soll auch zu einem Ort der Weitergabe von Fachwissen rund um Duft-pflanzen sowie von dem besonderen Know-how von Lancôme im Parfümbereich werden, mit Demonstra-tion in einer Lerndestillerie und durch eine Duftorgel. Ab Juni 2022 erhält die Öffentlichkeit Gelegenheit zum Kennenlernen von Duftkompositionen, die mit-hilfe der neuen, auf dem Landgut Le Domaine de la Rose angebauten Rosa × centifolia hergestellt wer-den: das neue Parfüm La Vie Est Belle Domaine de la Rose und den Duft Maison Lancôme 1001 Roses.

Was dieses Anwesen so besonders macht, ist eine Kombination aus verschiedenen Arten von landwirt-schaftlicher Expertise, die dort angewandt werden, um zu innovieren und einen Anbau von Duftpflanzen zu entwickeln, der nachhaltigen, rückverfolgbaren und biologischen Methoden folgt. Das Landgut wurde ca. fünf Jahrhunderte lang für die Landwirtschaft genutzt und die vorherigen Besitzer galten als Pioniere im 

Bioanbau von Rosen und Duftpflanzen, den sie über 50 Jahre lang betrieben. Diesem Ansatz folgt auch die Marke, die Agroforstmethoden einsetzt und das ein-zigartige landwirtschaftliche und architektonische Kultur- und Naturerbe des Anwesens, darunter Troc-kenmauern*, Wasserkanäle und Bäume, bewahrt. Das Anwesen zählt nicht weniger als 163 Pflanzenarten und bietet einen Lebensraum für 33 Vogelarten, 31 Schmetterlingsarten, 8 Libellenarten, 12 Fledermaus-arten und andere Tiere, die im Rahmen eines Biodi-versitätsaudits**, das der Marke als Leitfaden für ihre Maßnahmen dient, beobachtet und aufgezeichnet werden.

Dieser umweltfreundliche Standort ist ein fester Be-standteil der Strategie von Lancôme für soziale und ökologische Unternehmensverantwortung, deren Ziel die Reduzierung des ökologischen Gesamtfußab-drucks seiner Produkte ist, vom Anbau und der Verar-beitung seiner Inhaltsstoffe bis hin zur Produktbe-nutzung und dem Ende der Produktlebensdauer. Mit Le Domaine de la Rose bemüht sich die Marke um die Einschränkung ihrer Auswirkung auf die biologi-sche Vielfalt, da der Rückgang dieser Biodiversität eine Entwicklung ist, die sich negativ auf die Erhal-tung der Ökosysteme der Erde und deren Resilienz gegenüber physikalischen Veränderungen auswirkt. Aktuell kommen bereits 99 % der Rosen, die für Hautpflege- und Make-up-Produkte von Lancôme verwendet werden, aus biologischem Anbau. Die Marke plant, spätestens ab 2025 nur noch Rosen zu verwenden, die zu 100 % aus biologischem Anbau stammen und von denen 60 % in Frankreich angebaut werden sollen.

„Die Rose war für Lancôme schon immer sehr wichtig. Dieser Kauf macht uns sehr froh und stolz. Durch ihn wird unsere Präsenz in Grasse, der Weltgeburtsstät-