Pilot Pen

Nachhaltiger leben
Praktische und einfache Tipps für den Alltag

.

Amberg (djd|wro) - Mehrwegbecher nutzen, öf-ter Rad fahren oder Produkte nachfüllen statt neue zu kaufen – oft sind es kleine Dinge, die den Unterschied in Sachen Nachhaltigkeit ma-chen. Dabei ist dranbleiben die Devise. Denn Veränderungen bleiben von Mal zu Mal mehr
im Gedächtnis und werden somit zur neuen Routine.


Mehrweg und Second Hand

Damit Produkte nachhaltig sind, ist es wichtig, dass sie eine lange Lebensdauer haben. Neben hoher Qua-lität ist Nachfüllbarkeit dabei ein entscheidender Fak-tor. Das kann der Seifenspender im Bad sein, aber auch der Stift zum Schreiben der Einkaufsliste oder 

Schon kleine Änderungen im Alltag helfen,
das Leben nachhaltiger zu gestalten.

Foto: djd/Pilot Pen

Plastikmüll einsammeln schützt die empfindlichen Ökosysteme der Natur. Ebenso wichtig ist es, Müll zu reduzieren. Foto: djd/Pilot Pen/HQuality/ Shutterstock

der Hausaufgaben. Der Gelschreiber G2-7 der Schreibgerätemar-ke Pilot besteht in den Schreibfarben Blau, Schwarz, Rot und Grün etwa zu 70 Prozent aus recyceltem Kunststoff (ohne Ver-brauchsmaterial). Bereits durch dreimaliges Nachfüllen lässt sich außerdem im Vergleich zum Neukauf der gleichen Menge an Stif-ten über 70 Prozent CO2 einsparen. Zudem kompensiert der Her-steller die entstandenen und nicht vermeidbaren CO2-Emissionen durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten. Auch ein Blick in Gebrauchtbörsen lohnt sich. Ob Kleidung, Möbel oder Elektro-geräte – oft gibt es in Second-Hand-Läden, auf Flohmärkten oder online gut erhaltene Stücke, die nicht nur preiswerter sind, son-dern zum Teil echte Vintage-Schätze. Hier kommt ebenfalls die Langlebigkeit zum Tragen: Je länger ein Produkt genutzt wird, desto besser ist es für die Umwelt. Denn so muss keine neue Ware produziert und später entsorgt werden.

Plastikmüll reduzieren und Energie sparen

Plastikmüll in der Natur belastet die empfindlichen Ökosysteme immens. Es gilt daher, im Alltag genau zu schauen, wo man Ein-wegplastik reduzieren und stattdessen auf natürliche oder recy-celte Materialien setzen kann. So besteht zum Beispiel der Gel-schreiber Bottle 2 Pen von Pilot zu 89 Prozent aus recyceltem Kunststoff (ohne Verbrauchsmaterial), der in erster Linie aus alten PET-Flaschen gewonnen wird. Darüber hinaus stammt ein weite-rer Anteil aus Plastikmüll, der in maritimen Naturgebieten ge-sammelt wurde. Zu guter Letzt: Strom ist ein kostbares Gut, bei dem man in mehrfacher Hinsicht etwas tun kann. Zum einen lohnt es sich, auf erneuerbare Energien zu setzen und gezielt Ökostrom zu beziehen. Zum anderen kann man in den eigenen vier Wänden Strom sparen, indem man beispielsweise die Kapazität der Spül- und Waschmaschine voll ausnutzt und mit einem energiesparen-den Eco-Programm wäscht. Bei Neugeräten ist es außerdem ratsam, ein besonderes Augenmerk auf den Energieverbrauch zu legen.

Mit nachfüllbaren Stiften ist auch das Schreiben der To-Do-Liste nachhaltig. Foto: djd/Pilot Pen