E.ON Energie


Auf die CO2-Bremse treten

So viel Kohlendioxid könnten Haushalte bei
Strom, Heizen und Mobilität einsparen

.

München (djd|wro) - Klimaschutz beginnt im eige-nen Zuhause - und viele schmieden dazu bereits konkrete Pläne. Welche Maßnahmen wollen die deutschen Haushalte konkret für das Jahr 2022 realisieren? Eine aktuelle Umfrage und Berech-nung zeigen, wie enorm die damit verbundenen CO2-Einsparpotenziale sind. Rund elf Millionen Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid pro Jahr ließen sich vermeiden, wenn die genannten Pläne wirklich in die Tat umgesetzt werden. Zum Ver-gleich: Die ermittelte potenzielle CO2-Einsparung liegt etwas über den aktuellen jährlichen Emis-sionswerten deutscher Millionenstädte wie München oder Köln.

Der Umstieg auf Elektromo-
bilität leistet einen wichtigen Beitrag zu mehr Klimaschutz - besonders, wenn 100 Prozent Ökostrom geladen wird.
Foto: djd/E.ON/Malte Braun

Klimaschutzpläne in die Tat umsetzen
Privathaushalte haben vor allem in drei Bereichen Möglichkeiten für konkrete Klima-schutz-Maßnahmen. "Eine grüne Stromversorgung, klimafreundliches Heizen und der Ausbau der E-Mobilität sind zentrale Hebel für eine erfolgreiche Energiewende", sagt Filip Thon, CEO der E.ON Energie Deutschland GmbH. Bei der Heiztechnik beträgt die poten-zielle jährliche Kohlendioxid-Vermeidung bis zu 5,3 Millionen Tonnen, der Umstieg auf E-Autos könnte bis zu 3,6 Millionen Tonnen einsparen, wenn die Fahrzeuge mit 100 Prozent Ökostrom geladen werden. Der Wechsel zu Ökostrom-Tarifen könnte die CO2-Bilanz der deutschen Haushalte um weitere 2,4 Millionen Tonnen entlasten. Diese Werte basieren auf einer Analyse der Energiemarkt-Experten von Energy Brainpool im Auftrag von E.ON. Dazu wurden in einer repräsentativen Civey-Befragung bundesweit bis zu 30.000 Men-schen befragt. In die Hochrechnung sind zusätzlich unter anderem Daten des Umweltbun-desamtes, des Statistischen Bundesamtes, der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen und des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft eingeflossen.

.

Über elf Millionen Tonnen Kohlendioxid könnten die deutschen Haushalte einsparen,
wenn sie ihre Pläne in die Tat umsetzen. Foto: djd/E.ON